Handbuch zur Softwarelösung munio

Home Hilfecenter Handbuch zur Softwarelösung munio

1) Anmeldung

Durch die Eingabe der von DSER gelieferten Webadresse in Ihren Webbrowser gelangen Sie automatisch zur Login-Seite von munio. Zum Einloggen geben Sie bitte Ihre Login-Daten ein. Die Login-Daten erhalten Sie von DSER

Wählen Sie anschließend Ihren Beratungsprozess.

Achtung: Je nach Konfiguration stehen Ihnen eventuell nicht alle Beratungsprozesse zur Verfügung. Dieses Handbuch betrachtet den Prozess: munio

Haftungsausschluss:

Nach erfolgreichem Login erscheint auf der nächsten Seite der Haftungsausschluss. Lesen Sie den Haftungsausschluss bitte aufmerksam durch und bestätigen Sie diesen.

Je nach Konfiguration entfällt dieser Schritt.

2) Kundendaten

Im Bereich Kundendaten geben Sie die wichtigsten Kundendaten und alle Wertpapiere, die Ihr Kunde im Bestand hat, ein.

Die Kundendaten sind in drei Bereiche unterteilt:
• Optionale Felder für das Beratungsprotokoll
• Wünsche und Ziele
• Kundenportfolio

2.1 Optionale Felder für das Beratungsprotokoll

Tragen Sie hier den Vornamen, Nachnamen und die Kundennummer ein. Ist munio direkt in Ihr System integriert, so werden diese Daten automatisch übertragen.

2.2 Wünsche und Ziele

Im Bereich Wünsche und Ziele tragen Sie das gewünschte Risiko und die gewünschte Rendite des Kunden ein. Zudem erfassen Sie die Risikoklasse und den Anlagehorizont des Kunden. Steht freies Kapital für die Optimierung zur Verfügung, so tragen Sie dieses bei Anlagebetrag ein. Dieses Kapital wird dann für die Optimierung mitverwendet.

Risikoklasse
Zuerst wird die wertpapierseitige Risikoklasse des Kunden im Feld “Risikoklasse” angegeben. Öffnen Sie das Dropdown-Menü und wählen Sie die dem Kundenprofil zugehörige Risikoklasse aus. Je nach Konfiguration wird die Risikoklasse aus angebundenen Systemen übertragen.

Rendite
Als nächstes geben Sie die jährliche Wunschrendite des Kunden ein. Es können nur positive Werte eingegeben werden.

Risiko
Im nächsten Schritt wird das Risiko eingegeben, welches der Kunde über die Anlagedauer bereit ist einzugehen. Tipp: Fragen Sie Ihren Kunden, wie viel Prozent seines Vermögens der Kunde bereit ist innerhalb des Anlagehorizontes maximal zu verlieren.

Anlagehorizont
Den Anlagehorizont geben Sie in Monaten an. Je nach Konfiguration wird die Risikoklasse aus angebundenen Systemen übertragen.

Sind die Eingaben korrekt, erscheint hinter dem Eingabefeld ein grüner Haken. Erst wenn alle Eingaben korrekt sind, können Sie mit der Beratung fortfahren.

• Anlagebetrag
Geben Sie hier die Summe ein, die der Kunde zusätzlich in sein Depot investieren bzw. aus seinem Depot entnehmen möchte.

• Rabatt
Geben Sie Ihrem Kunden Rabatt auf den Ausgabeaufschlag, dann tragen Sie diesen hier ein. Der Rabatt wird im weiteren Verlauf bei allen Kosten berücksichtigt.

Beispiel:
Ausgabeaufschlag = 5%, Rabatt = 80%; das System rechnet dann für dieses Wertpapier mit 1% Kosten weiter (5% * (100% – 80%) = 1%)

2.3 Kundenportfolio

2.3.1 Wertpapiere

Werden die Papier Ihres Kunden automatisch übertragen, so haben Sie hier keinen Eingabeaufwand.

Klicken Sie auf das Schlosssymbol, wird das Wertpapier in der Optimierung nicht berücksichtigt. Für dieses Wertpapier wird es keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlungen geben. Die Zeile wird gelb hinterlegt. Tipp: Das Schlosszeichen wird verwendet, wenn Sie das Wertpapier in dem gesamten Optimierungsprozess als unsichtbar ignorieren wollen. Alle anderen Einstellungen nehmen Sie bitte im Anlagewunsch unter dem Bereich Restriktionen vor. Klicken Sie auf das Diagrammzeichen, wird Ihnen der Chart des Wertpapieres angezeigt.

Besitzt das Wertpapier weniger als 20 Jahre Kurshistorie, so wird es mittels Peergroup-WKNs verlängert. Mit welchen Wertpapieren verlängert wurde, sehen Sie unterhalb des Charts. Zu welchem Zeitpunkt der originale Kurs beginnt, sehen Sie anhand der vertikalen Linie im Chart.

Zudem haben Sie die Möglichkeit den Chart als PDF Datei auszudrucken oder als Bild abzuspeichern.

Klicken Sie auf das rote X-Symbol, so wird das Wertpapier aus dem Portfolio gelöscht. Die Felder Kaufdatum und Stück/Nominal können bearbeitet werden, in dem Sie in das jeweilige Feld klicken. Bestätigen Sie Ihre Änderung mit der Entertaste Ihres Computers. Möchten Sie ein Depot erfassen oder ein einzelnes Wertpapier hinzufügen, dann klicken Sie auf hinzufügen.

Haben Sie das Depot und die Kundendaten erfasst, dann klicken Sie auf Kundendaten speichern.

Somit kann der Kunde für die nächste Beratung geladen werden und Sie müssen die Daten nicht erneut eingeben.

2.3.1.1 Ein Wertpapier hinzufügen

Möchten Sie ein weiteres Wertpapier erfassen, klicken Sie auf Hinzufügen.

Sie können ein Wertpapier anhand des Namens, der WKN oder der ISIN suchen. Geben Sie einen Teil des Namens, der WKN oder der ISIN ein, erkennt das System automatisch alle Wertpapiere mit den entsprechenden Daten und schlägt Ihnen verschiedene Auswahlmöglichkeiten vor. Es werden maximal 8 Wertpapiere angezeigt. Je mehr Zeichen Sie in das Feld eintragen, desto mehr kann die Suche nach dem Wertpapier eingeschränkt werden.

Sie können nur nach einem der drei Parameter suchen, es gibt keine kombinierte Suche.

Haben Sie Ihr Wertpapier gefunden, klicken Sie auf den Namen / die WKN / die ISIN. Ihnen werden nun alle relevanten Informationen zu dem Wertpapier angezeigt:

• Kategorie
• Erstes Kursdatum
• Risikoklasse
• Handelsplatz
• Aktueller Preis (in Euro)
• originaler Preis (nur, wenn das WP in Fremdwährung notiert)
• Chart des Wertpapiers

Geben Sie nun das Kaufdatum und die Stückzahl, bzw. den Nominalwert des Wertpapieres an. Das Kaufdatum können Sie entweder direkt eingeben oder über die Kalenderfunktion ein Datum wählen.

Das gewählte Datum muss nach dem Datum des ersten Wertpapierkurses liegen. Der Kalender zeigt Ihnen alle gültigen Kaufdaten an.

Klicken Sie anschließend auf Hinzufügen, wird das Wertpapier dem Depot hinzugefügt.

Achtung: Haben Sie einmal ein Wertpapier im Bestand, kann es über die Suche nicht noch
einmal gefunden werden. Die Stückzahl können Sie in der Wertpapierübersicht verändern.

2.3.1.2 Kundenportfolio importieren

Möchten Sie mehr als ein Wertpapier hinzufügen, so ist die Eingabe jedes einzelnen Wertpapieres nicht praktikabel. Stattdessen können Sie einen Excel-Import starten. Klicken Sie hierfür auf Kundenportfolio importieren.

1. Schritt:
Im ersten Schritt laden Sie die Excel-Datei hoch. Die Datei kann folgende Werte enthalten:

• WKN
• ISIN
• Kaufdatum
• Stück/Nominal
• Sperrkennzeichen

2. Schritt:
Im 2. Schritt wählen Sie die Arbeitsmappe aus, aus der Sie importieren möchten.

3. Schritt:
Im dritten Schritt geben Sie an, aus welcher Spalte die Informationen zu importieren sind. Sind alle Daten eingebeben, klicken Sie auf Übernehmen.

4. Schritt:
Im vierten Schritt überprüfen Sie die importierten Daten und übernehmen diese ins Portfolio.

Achtung: Das Format .xlsx wird nicht unterstützt. Bitte Speichern Sie die Datei im 97-2003 Format.

2.3.2 Historische Entwicklung

Der blau eingefärbte Bereich stellt den Bereich dar, indem das größte Risiko des Portfolios in den letzten 20 Jahren aufgetreten ist. Beim Depotverlauf sehen Sie, analog zum Wertpapierverlauf, ab wann das Kundenportfolio mit originalen Kursen angezeigt wird. Die Linie „Ende der Peergroupverlängerung“ zeigt den Zeitpunkt an, ab dem keines der Wertpapiere mehr verlängert wird.

2.3.3 Verteilung

Im Bereich Verteilungen können Sie sich die Aufteilung des Kundendepots ansehen.

In der Ansicht können Sie wählen zwischen:

• Wertpapieren
• Kategorien
• Länder
• Währung
• Branchen

2.3.4 Information

Im Bereich Information finden Sie Tipps zur Beratungspsychologie.

2.4 Aktionen

Klicken Sie auf Aktionen haben Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:
• Anleihenanalyse
• Value-at-Risk

Dies sind Analysemöglichkeiten für das Bestandsdepot.

2.4.1 Anleihenanalyse

Die Anleihenanalyse dient der Bewertung der Anleihen, die im Depot enthalten sind. In der Übersicht sehen Sie alle Anleihen, die im Depot enthalten sind, deren Fälligkeiten, Kupons und Depotwerte.

Fehlen Fälligkeit oder Kupon in der Tabelle, können nicht alle Kennzahlen berechnet werden. In diesem Fall tragen Sie bitte die fehlenden Parameter in die entsprechenden Felder ein.

Es müssen alle Pflichtfelder ausgefüllt sein, um die Berechnung durchzuführen. Sind Pflichtfelder leer, tragen Sie bitte die entsprechenden Daten nach.

Pflichtfelder sind:

• Laufzeitende

• Coupon

• Depotwert
Der Depotwert wird automatisch aus Stückzahl und Kurs berechnet.

• Anteil
Der Anteil ist der teilwert des Wertpapiers im Portfolio. Dieser wird anhand der Depotwerte ermittelt.

Parameter

Folgende Parameter sind notwendig, um die Berechnung durchzuführen:

• Auswertung zum
Geben Sie hier das Datum an, zu dem die Auswertung erfolgen soll. Das Datum muss in der Vergangenheit liegen.

• Marktzins
Geben Sie hier den aktuellen Marktzins an, der am Geldmarkt erzielt werden kann.

• Zinsschock neuer Zins
Geben Sie hier den Zinssatz nach einem erwarteten Zinsschock an.

• Zielertrag
Tragen Sie an dieser Stelle den Ertrag ein, den Ihr Kunde pro Jahr erzielen möchte.

Durch Klick auf Aktualisieren werden die Kennzahlen des Rentenportfolios berechnet. Es erscheint ein Diagramm, das Ihnen die Liquiditätsprognose der maximal nächsten 10 Jahre aufzeigt. Der Zielertrag wird in Form einer horizontalen Linie abgetragen.

Bei jeder Änderung der Parameter müssen Sie auf Aktualisieren klicken, um die neuen Ergebnisse zu sehen.

Kennzahlen des Rentenportfolios

Folgende Kennzahlen können sowohl für einzelne Anleihen als auch für Rentenportfolios berechnet werden.

• Macauley Duration
Mit der Macauley Duration wird das Risiko von Rentenportfolios / Anleihenportfolios gegenüber Zinsänderungen bestimmt. Die Duration ergibt sich aus einer Verschiebung der Zinsen. Die Macauley Duration des Rentenportfolios wird kapitalgewichtet aus den Macauley Durationen der einzelnen Anleihen errechnet.

• Modifizierte Duration
Die modifizierte Duration gibt an, um wie viel Prozent sich der Anleihenkurs ändert, falls sich der risikolose Zins um einen Prozentpunkt ändert. Die Modifizierte Duration des Rentenportfolios wird kapitalgewichtet aus den Modifizierten Durationen der einzelnen Anleihen errechnet.

• Restlaufzeit
(Die Restlaufzeit der Anleihe errechnet sich aus der Fälligkeit und dem heutigen Datum. Sie wird in Jahren angegeben.)

• Rendite
Die Rendite des Rentenportfolios errechnet sich kapitalgewichtet aus den Renditen der einzelnen Anleihen.

• Gewinn und Verlust
Der Gewinn / Verlust errechnet sich durch den Zinsschock. Wenn sich der risikolose Zins ändert, dann verändern sich auch die Kurse der Anleihen. Die Änderung zu den aktuellen Anleihenkursen stellt den Gewinn / Verlust in € dar.

2.4.2 Value-at-Risk

Die Value-at-Risk definiert die Höhe des maximalen Verlustes, welcher mit einer definierten Wahrscheinlichkeit innerhalb einer definierter Zeitspanne, auftreten kann.

Kennzahlen

Sie sehen, welche Wertpapiere in der Verteilung vorhanden sind. Ihnen werden verschiedene Kennzahlen zur Bewertung der Güte des Depots zur Verfügung gestellt. Für Informationen zu den verwendeten Ratios, stehen Sie bitte im Glossar nach. Sie können den Zeitbereich der Berechnung verändern. Tragen Sie hierfür bitte in die Daten ein und klicken Sie auf Aktualisieren. Der Maximum Drawdown wird immer im angegebenen Zeitbereich berechnet. Der Anlagehorizont hat hier keinen Einfluss auf die Berechnung.

Korrelationsmatrix

Für die Berechnung der Value at Risk-Kennzahl wird eine Korrelationsmatix berechnet, diese können Sie sich ansehen.

Die Korrelationsmatrix wird für alle Wertpapiere berechnet. Zusätzlich können Sie angelegte Benchmarks in die Berechnung einbeziehen, indem Sie eine oder mehrere Benchmarks auswählen und auf Aktualisieren klicken.

3) Anlagewunsch

Sie gelangen zum Anlagewunsch. Hier wählen Sie die Wertpapiere aus, die in die Optimierung einbezogen werden sollen.

Die Seite Anlagewunsch besteht aus drei Bereichen:

• Anlageuniversum
• Kundendepot
• Optimierung

3.1 Anlageuniversum

Hier können Sie die Produkte wählen, die Ihrer Bank zugeordnet sind und die Sie Ihrem Kunden anbieten wollen.

Haben Sie für Ihre Bank mehrere Hausmeinungen hinterlegt, so können Sie diese über ein Menü auswählen.

Die ausgewählte Hausmeinung wird dann in das Anlageuniversum geladen. Wählen Sie ein Wertpapier aus, welches von der Risikoklasse oder dem Anlagehorizont des Kunden abweicht, so müssen Sie den entsprechenden Abweichungshinweis bestätigen. Im Beratungsprotokoll ist eine Begründung für die Abweichung auszufüllen. Diese Begründung ist für jedes abweichende Wertpapier auszufüllen.

Bestätigen Sie mit OK, um weiter zu machen.

Mit der Funktion Filter können Sie nach einem Wertpapier suchen. Als Suchkriterien sind zulässig: Name, WKN oder ISIN. Es können nur Wertpapiere gefunden werden, die im Anlageuniversum enthalten sind. Klicken Sie auf das kleine Plus vor dem Namen der Kategorie, so werden Ihnen alle Wertpapiere angezeigt, die dieser Kategorie zugeordnet sind. Über das Chart-Symbol können Sie sich den Chart des Wertpapieres anzeigen lassen. Möchten Sie weitere Informationen zu dem Wertpapier erhalten, klicken Sie auf das Informations-Symbol. Möchten Sie nun ein bestimmtes Wertpapier der gewählten Kategorie der Optimierung hinzufügen, klicken Sie es an und klicken anschließend auf den Pfeil, der nach rechts zeigt.

Das Wertpapier wurde der Optimierung hinzugefügt.

Die Zahlen in den Klammern nach dem Kategorienamen zeigen an, wieviele Wertpapiere der Kategorie zugeordnet sind (erste Zahl) und wieviele Wertpapiere der Kategorie zur Optimierung hinzugefügt wurden (zweite Zahl). Möchten Sie alle Wertpapiere einer Kategorie zur Optimierung hinzufügen, klicken Sie auf das große Plus nach dem Kategorienamen. Möchten Sie alle Wertpapiere aller Kategorien zur Optimierung hinzufügen, klicken Sie auf Alle Wertpapiere hinzufügen.

3.2 Kundendepot

Hier sehen Sie die Wertpapiere, die Ihr Kunde bereits in seinem Bestand hat.

Diese können Sie analog zum Anlageuniversum zu der Optimierung hinzufügen. Es werden nur die Wertpapiere optimiert, die hinzugefügt wurden.

3.3 Ein weiteres Wertpapier hinzufügen

Sie haben die Möglichkeit weitere Wertpapiere außerhalb der Masterliste hinzuzufügen, auch wenn diese der Risikoklasse und der Anlagestrategie des Kunden nicht entsprechen. Diese Wertpapiere sind beratungsfrei und werden im munio-Dossier, im Beratungsprotokoll und im Orderformular als beratungsfrei gekennzeichnet.

Möchten Sie ein Wertpapier hinzufügen, welches nicht in der Masterliste zu finden ist, klicken Sie auf Weiteres Wertpapier hinzufügen.

Hier können Sie nach Name, WKN oder ISIN suchen. Haben Sie Ihr Wertpapier gefunden, klicken Sie auf Übernehmen. Das Wertpapier wird in die Optimierung aufgenommen.

Achtung: Alle Abweichungen in der Anlagestrategie und der Risikoklasse werden
dokumentiert.

3.4 Weitere Einstellungen, Restriktionen

Sie können sowohl für einzelne Wertpapiere, als auch für das gesamte Portfolio Restriktionen und Nebenbedingungen festlegen.

Klicken Sie hierfür auf Restriktionen setzen.

3.4.1 Einzelwerte

Hier können Sie einstellen, wie groß der Anteil eines oder mehrerer Wertpapiere in dem optimierten Portfolio sein soll. Möchten Sie die Einstellung für ein Wertpapier vornehmen, dann klicken Sie in das Feld, in dem das aktuelle Minimum/Maximum steht, und tragen den entsprechenden Wert ein. Möchten Sie die Einstellung für meherer Wertpapiere vornehmen, setzen Sie den Haken bei diesen, dann tragen Sie das Minimum/Maximum der Wertpapiere in dem Eingabefeld unterhalb der Tabelle ein. Die Einstellungen werden für alle markierten Wertpapiere übernommen. Die Angabe des Minimums und des Maximums kann in Prozent, Euro oder Stück erfolgen. Dabei achten Sie bitte darauf, dass das Minimum kleiner als das Maximum ist. Das Maximum darf 100%, den aktuellen Wert in Euro und die aktuelle Stückzahl nicht überschreiten.

Bei einer fehlerhaften Eingabe erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Für Bestandswertpapiere können Sie Voreinstellungen treffen. Bei den Voreinstellung können Sie wählen zwischen:

• Keine
Es werden keine Voreinstellungen vorgenommen.

• Halten
Das Wertpapier wird gehalten, es finden weder Käufe noch Verkäufe statt.

• Nicht zukaufen
Das Wertpapier kann verkauft werden, es dürfen keine neuen Stücke zugekauft werden.

• Nicht verkaufen
Das Wertpapier kann gekauft werden, es darf nichts verkauft werden.

• Liquidieren
Der Wertpapier wird vollständig verkauft.

Möchten Sie für mehrere Papiere gleichzeitg die Voreinstellungen ändern, dann wählen Sie einzelne Wertpapiere oder alle Wertpapiere in der Spalte Voreinstellung aus und setzen Sie die gewünschte Voreinstellung.

Klicken Sie auf Übernehmen, um die Voreinstellung zu übernehmen. Die Minimal- und Maximal-Restriktionen werden automatisch je nach Auswahl gesetzt. Eine weitere Möglichkeit, um Restriktionen einzustellen, ist das Setzen der Losgröße. Dies ist ein Wert, zu dem Wertpapier im optimierten Depot mindestens enthalten ist. Die Eingabe kann in Euro oder Prozent erfolgen.

Feste Einstellungen

Möchten Sie für bestimmte Wertpapiere immer die selbe Einstellung vornehmen, so stellen Sie diese im webadmin-Tool ein. Die Einstellungen werden dann bei jeder Beratung automatisch an munio übertragen.

Kosten

Wurden die Kosten im Webadmin-Tool eingestellt, so werden diese in die Optimierung einbezogen. Die Kosten werden um den Rabattfakor, den Sie in den Kundendaten eintragen können, reduziert.

In der Optimierung ohne Kosten wird versucht, das komplette Kapital des Kunden in Wertpapiere anzulegen. Dadurch tritt unter Umständen der Fall ein, dass dem Kunden viele Käufe empfohlen werden, er kann diese Transaktionen aber nicht umsetzen, weil kein Geld für die Kosten eingeplant wurde.

Daher wird bei der Optimierung von vorne herein ein Betrag zurückgehalten, der die Kosten auf jeden Fall deckt.

Das verfügbare Kapital wird aus den Bestandswertpapieren gebildet, die in die Optimierung eingehen, und des Anlagebetrages. Hiervon werden die größtmöglichen Kosten abgezogen. Dieses Kapital wird bei der Optimierung auf die Wertpapiere verteilt.

3.4.2 Nebenbedingungen

In den Nebenbedingen treffen Sie globale Einstellungen. Hier legen Sie globale Minima und Maxima fest. Diese Einstellungen können Sie für Kategorien, Länder, Währungen und Branchen treffen. Um die Einstellung pro Wert vorzunehmen, klicken Sie in das Feld Minimum bzw. Maximum und tragen den gewünschten Wert ein. Um eine Einstellung für mehrere Werte vorzunehmen, setzen Sie die Häckchen bei den gewünschten Werten und tragen die Restriktionen in die Felder unterhalb der Tabelle ein. Für alle markierten Werte werden die Restriktionen übernommen.

Haben Sie eine bestimmte Verteilung eingestellt, können Sie diese speichen, klicken Sie hierfür auf Neues Profil speichern. Bereits gespeicherte Profile können geladen werden.

Haben Sie alle Einstellungen getroffen, klicken Sie auf OK.

3.4.3 Optimierung

In diesen Bereich fügen Sie die Wertpapiere ein, welche Sie in die Portfolioaufstellung übernehmen wollen. Es werden nur die Wertpapiere optimiert, die in diesem Bereich angezeigt werden.

Über das Pluszeichen können Sie weitere Optimierungen erstellen und deren Beratungsergebnisse miteinander vergleichen. Die Optimierungen sind numeriert, durch Klicken auf eine Nummer, werden Ihnen die Wertpapiere der Optimierung angezeigt. Pro neuer Optimierung setzen Sie die Restriktionen neu.

Möchten Sie eine Optimierung löschen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zahl und wählen im Kontextmenü Löschen aus.

Haben Sie alle Einstellungen getroffen, klicken Sie auf Weiter.

4) Optimierung

Nach der Zusammenstellung der Optimierung können Sie nun den aktuelle Zustand des Bestandsdepots sehen (gelber Punkt). Der türkise Punkt zeigt das Wunsch-Depot Ihres Kunden.

Das optimierte Depot wird als X auf dem effizienten Rand dargestellt. Die Rendite nach Kosten wird entsprechend darunter ausgewiesen.

Die Rendite nach Kosten wird ermittelt, indem die Kostenquote von der Rendite des optimierten Depots abgezogen wird. Die Kostenquote wird auf die Laufzeit des Depots verteilt. Das heißt je länger der Anlagehorizont des optimierten Depots, desto weniger gehen die Kosten ein, da diese sich über eine längere Laufzeit verteilen.

4.1 Der effiziente Rand

Der effiziente Rand (rote Linie) wird nach dem Optimierungsansatz MaxDD-RO© (eine Weiterentwicklung des Harry Markowitz–Ansatzes) ermittelt. Der effiziente Rand zeigt, bei welchem Risiko welche Rendite zu erwarten ist, die Berechnung erfolgt auf Basis von historischen Daten. Das Risiko ist dabei der maximale Wertverlust in der Betrachtungsperiode.

Durch Klicken auf den effizienten Rand (roter Graph) verschieben Sie das optimierte Depot anhand Ihrer Rendite- und Risikowünsche. Der Depotverlust in % über den gesamten Anlagehorizont stellt das Risiko dar. Es sagt aus, wieviel Prozent Depotwertverlust Sie ab dem ersten Anlagetag und über die angegebene Anlagedauer bereit sind maximal zu tragen. Die erwartete Rendite in % p.a. stellt die jährliche Rendite in Prozent dar, die Sie erwarten können.

Die Rendite und das Risiko können Sie auch direkt vorgeben, indem Sie die Felder unterhalb der Tabelle nutzen. Das optimierte Depot wird auf die eingetragenen Werte eingestellt. Mit den Pfeilen können Sie ebenfalls nachjustieren.

Haben Sie mehrere Optimierungen angelegt, so können Sie zwischen diesen hin und her schalten, indem sie auf die nummerierten Reiter klicken.

4.2 Anzeigeoptionen

In dieser Tabelle haben Sie mehrere Funktionen:

• Allokation
• Musterdepots
• Benchmarks
• Einstellungen

4.2.1 Allokation

In der Tabelle Allocation sehen Sie die Verteilung der Wertpapiere im optimierten Depot.

Durch Klicken auf den effizienten Rand, stellen Sie andere Rendite- und Risikowerte ein. In der Tabelle sehen Sie dann, wie die Wertpapiere umverteilt werden, um die gewünschten Risiko- Renditewerte zu erhalten. Ihnen wird angezeigt: Der Anteil des Wertpapieres im optimierten Portfolio, die Rendite und das Risiko. Über das Chart-Symbol können Sie sich den Chart des Wertpapieres anzeigen lassen. Möchten Sie weitere Informationen zu dem Wertpapier erhalten, klicken Sie auf das Informations-Symbol. Das System errechnet zudem eine durchschnittliche Risikoklasse für alle Wertpapiere.

4.2.2 Musterdepots

Musterdepots sind Depots in denen Wertpapiere und deren Verteilung vorgegeben werden kann. Das optimierte Depot kann mit diesem Musterdepot verglichen werden.

Möchten Sie ein Musterdepot im Rendite-/Risikodiagramm einblenden, dann setzen Sie den haken.

Je nach dem, welche Rechte Sie haben, legen Sie Ihre eigenen Musterdepots fest, oder die die Bank gibt Ihnen welche vor. Musterdepots können Sie nur bearbeiten, wenn Sie das – 32 – Deutsche Software Engineering & Research GmbH entsprechende Recht haben. Über das Baustein-Symbol können Sie sich die Zusammensetzung des Musterdepts ansehen.

Wie Sie Musterdepots anlegen, lesen Sie bitte in Kapitel 9.2 nach.

4.2.3 Benchmarks

Benchmarks können Sie sich analog zu den Musterdepots aus Punkte in der Grafik anzeigen lassen.

Benchmarks können Sie löschen, indem Sie auf das rote „X“ klicken. Möchten Sie eine eigene Benchmark hinzufügen, klicken Sie auf Benchmark hinzufügen.

Das Suchfenster für Wertpapiere öffnet sich. Haben Sie Ihr Wertpapier gefunden, klicken Sie auf Übernehmen. Die Benchmark wird angelegt und Sie können sofort mit ihr arbeiten.

4.2.4 Einstellungen

In den Einstellungen geben Sie an, welche Depots im Rendite-/ Risikodiagramm angezeigt werden soll.

Bestandsdepot und Wunschportfolio sind automatisch ausgwählt. Möchten Sie, dass eines der Depots nicht im Rendite-/Risikodiagramm angezeigt wird, dann wählen Sie dieses ab.

Wählen Sie hier die Berechnung des Risikos für das Bestandsdepot aus.

Standard
Die Standardberechnung wird auf Basis des Stresstestes der Wertpapiere des Bestandsdepots durchgeführt. Als Zeitraum der Berechnung sind 20 Jahre voreingestellt. Sie können jedoch den Zeitraum manuell bearbeiten.

• Heutiges Risiko des Bestandsdepots
Das heutige Risiko des Bestandsdepots berechnet das Risiko des Komplettverlustes des Wertpapiervermögens ohne Betrachtung in die Vergangenheit.

4.3 Informationen zum optimierten Depot

4.3.1 Historische Entwicklung

Die Historische Entwicklung zeigt den Chart der Wertpapiere Ihres Depots der letzten 20 Jahre an. Dabei spielt es keine Rolle, seit wann die Wertpapiere im Bestand sind.

Vor der Anzeige des Charts lesen Sie sich bitte die Information durch und bestätigen diese.

Klicken Sie auf die Lupe, so öffnet sich ein neues Fenster, das den Chart größer anzeigt.

Der blau eingefärbte Bereich stellt den Bereich dar, indem das größte Risiko des Portfolios in den letzten 20 Jahren aufgetreten ist. Beim Depotverlauf sehen Sie, analog zum Wertpapierverlauf, ab wann das Kundenportfolio mit originalen Kursen angezeigt wird. Die Linie „Ende der Peergroupverlängerung“ zeigt den Zeitpunkt an, ab dem keines der Wertpapiere mehr verlängert wird.

Zudem haben Sie die Möglichkeit den Chart als PDF Datei auszudrucken oder als Bild abzuspeichern.

4.3.2 Verteilung

Die Verteilung zeigt an, wie die Wertpapiere im optimierten Depot aufgeteilt sind.

Sie haben zudem die Möglichkeit, sich die Verteilung der Kategorien, Länder, Währungen und Branchen anzusehen.

4.3.3 Informationen

Im Bereich Informationen erhalten Sie einen Tipp hinsichtlich der Beratungspsychologie.

4.4 Zusammensetzung zur Analyse vormerken

Haben Sie eine Verteilung eingestellt, so können Sie sich diese für die Analyse vormerken. Klicken Sie hierfür auf Zusammensetzung zur Analyse vormerken und vergeben Sie einen Namen für die Zusammensetzung.

So können Sie mehrere Zusammensetzungen anlegen und deren Optimierungsergebnis miteinander vergleichen.

Haben Sie alle Einstellungen getroffen und gespeichert, klicken Sie auf Weiter.

5) Analyse

In der Analyse vergleichen Sie Ihre gespeicherten Verteilungen mit dem Bestandsdepot. Sie haben die Möglichkeit sich die Depots in der Vergangenheit oder zukunftsorientiert anzusehen. Zudem gibt es für jede Verteilung die Value at Risk-Funktion. Hier können Sie die Kennzahlen vergleichen..

5.1 Charts

Die Charts der Wertpapiere können Sie sich über 10 Jahre, 7 Jahre, 5 Jahre oder individuell anzeigen lassen. Die Charts werden relativ dargestellt und beginnen immer bei 100%. Um den Start- und Endzeitpunkt individuell festzulegen, tragen Sie die Daten in die entsprechenden Datumsfelder ein und klicken Sie auf Aktualisieren. Der Chart wird ihnen für den gewählten Zeitraum angezeigt.

Klicken Sie auf die Lupe, so öffnet sich ein neues Fenster, das den Chart größer anzeigt. Klicken Sie einen der Charts in der Legende an, dann wird dieser aus-/ eingeblendet.

Das gibt Ihnen die Möglichkeit, viele Depots auszuwählen und die Charts individuell zu vergleichen. Zudem können Sie den Chart als PDF Datei ausdrucken oder als Bilddatei speichern.

Über das entsprechende Symbol können Sie steuern, ob externe Einflüsse ein- oder ausgeblendet werden sollen. Externe Einflüsse legen Sie im Reiter Externe Einflüsse an.

Legen Sie so externe Einflüsse an und Zeigen Sie Ihrem Kunden, welche Ereignisse sich auf den Depotverlauf auswirken. Geben Sie hierfür einen Namen und ein Datum an. Klicken Sie anschließend auf Hinzufügen. Bereits hinzugefügte Einträge können wieder entfernt werden.

Wechseln Sie wieder zur historischen Entwicklung, dann werden Ihnen die externen Einflüsse nun im Chart angezeigt. Einmal gespeicherte externe Einflüsse können bei der nächsten Beratung wieder aufgerufen werden.

5.2 Value-at-Risk

Die Value-at-Risk definiert die Höhe des maximalen Verlustes, welcher mit einer definierten Wahrscheinlichkeit innerhalb einer definierter Zeitspanne, auftreten kann.

Detaillierte Informationen zur Value at Risk-Funktion erhalten Sie in Kapitel 3.4, Seite 13.

5.3 Farben

Vor jeder vorgemerkter Verteilung sehen Sie die Farbe, welche die Verteilung im Chart annimmt. Um die Farbe zu ändern, klicken Sie auf die Farbeinstellungen.

Wählen Sie die gewünschte Farbe und klicken Sie auf Übernehmen. Diese Verteilung wird nun immer in dieser Farbe dargestellt. Die benutzerdefinierte Farbe wird auch ins Kundendossier übertragen.

5.4 Anzeigeoptionen

In dieser Tabelle haben Sie mehrere Funktionen:

• Vorgemerkte Verteilungen
• Musterdepots
• Benchmarks
• Stresstest

5.4.1 Vorgemerkte Verteilungen

In der Übersicht rechts neben den Charts sehen Sie Ihre abgespeicherten Verteilungen. Möchten Sie diese für den Chart an- oder abwählen, setzen Sie das Häkchen bzw. entfernen es und klicken auf Aktualisieren. Der Chart wird Ihnen mit allen markierten Verteilungen angezeigt.

Um eine Verteilung zu löschen, klicken Sie auf das rote „X“.

Für die Empfehlung können Sie nur eine Verteilung auswählen. Haben Sie die passende Verteilung gefunden, klicken Sie in den Kreis. Mit dieser Verteilung wird die Empfehlung generiert. Für den Auswahlprozess stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Sie sehen hier noch einmal die Rendite und das Risiko der Verteilungen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich die Value at Risk-Kennzahl pro Verteilung berechnen zu lassen. Klicken Sie hierfür bitte auf das Berechnungs-Symbol.

5.4.2 Musterdepots

Analog zur Optimierungsseite können Sie sich auf der Analyseseite auch Musterdepots im Chart anzeigen lassen.

Klicken Sie hierfür auf in das Kästchen vor dem Musterdepot anschließend auf Aktualisieren. Der Chart des Musterdepots wird Ihnen nun angezeigt.

Für die Musterdepots steht ebenfalls die Value-at-Risk-Funktion zur Verfügung. Sagt Ihnen ein Musterdepot mehr zu, als eine der gespeicherten Verteilungen, so können Sie dieses ebenfalls für die Empfehlung auswählen. Auch hier können Sie sich die Zusammensetzung der Musterdepots ansehen.

5.4.3 Benchmarks

Sie können zudem Sie Ihr optimiertes Depot mit einer Benchmark vergleichen.

Wählen Sie hierfür eine Benchmark aus und klicken Sie auf Aktualisieren. Möchten Sie eine neue Benchmark hinzufügen, klicken Sie auf Benchmark hinzufügen (analog zu Kapitel 5.2, Seite 30). Um eine Benchmark aus der Übersicht zu entfernen, klicken Sie auf das rote „X“.

5.4.4 Stresstest

Der Stresstest im Sinne von munio zeigt Ihnen, wie stabil sich das Portfolio über die Zeit verhalten hat. Er zeigt den relativen Verlauf des optimierten Depots an. Er zeigt zudem, wie sich das optimierte Depot historisch entwickelt hat. Es wird angenommen, dass sich das Depot in Zukunft entsprechend entwickelt.

Der Stresstest erfolgt anhand des Portfolio-Risikos oder des Kunden-Risikos. Das PortfolioRisiko ist das Risiko des ausgewählten Depots. Das Kunden-Risikos ist das Risiko welches Sie auf der Kundendatenseite eingestellt haben.

Der Stresstest wird anhand des historischen Verlaufs einer vorgemerkten Verteilung, einer Benchmark, einem Musterdepot oder anhand des Bestandsdepots durchgeführt.

Wählen Sie hierfür einen Referenzwert aus. Die Untersuchung wird anhand der historischen Entwicklung vorgenommen. Es wird jeweils untersucht, wie oft der Stresstest gehalten hat, die Darstellung ist in Prozent.

Portfoliorisiko / Kundenrisiko

• Statisch
Setzen Sie hier das Häkchen, wird Ihnen eine statische Warnlinie angezeigt. Klicken Sie auf Aktualisieren, um sich die Charts anzeigen zu lassen. Es wird der Depotverlauf und die Warnlinie angezeigt. Die statische Linie wird in der Höhe des errechneten Risikos des Depots eingezeichnet. Die Zahl in dem Kästchen sagt aus, zu wie viel Prozent das errechnete Risiko nicht unter das tatsächliche Risiko gefallen ist.

• Dynamisch
Setzen Sie hier das Häkchen, wird Ihnen eine dynamische Warnlinie angezeigt. Diese Linie passt sich der positiven Wertentwicklung des Depotverlaufes an. Um sich den Chart anzeigen zu lassen, klicken Sie auf Aktualisieren. Auch hier Startet die Linie in der Höhe des errechneten Risikos des Depots. Die Zahl in dem Kästchen zeigt ebenfalls, um wie viel Prozent die Warnlinie nicht unterschritten wurde.

Den Berechnungszeitraum können Sie individuell wählen. Bezogen auf das Wunschrisiko des Kunden können Sie analoge Einstellungen treffen. Ziel dieser Untersuchung ist es dem Kunden zu zeigen, ob sein Wunschportfolio seinem Risikoprofil entspricht. Die Untersuchung zeigt, dass der Kunde explizit ein Portfolio gewünscht hat, obwohl es seiner ursprünglichen Risikoeinstufung nicht entspricht.

Für weitere Informationen zum Stresstest klicken Sie bitte auf das Ausrufe-Symbol.

5.5 Value-at-Risk

Neben der vergangenheitsbezogenen Anzeige, haben Sie die Möglichkeit, sich die Value at Risk-Werte in der Grafik anzeigen zu lassen.

Wählen Sie Value at Risk aus und klicken anschließend auf Aktualisieren. Die Value-at-Risk-Werte werden als Punkte in der Grafik dargestellt.

5.6 Wertpapiere, Verteilung, Informationen

In der Tabelle unter den Einstellungen sehen Sie analog zu Kapitel 5.3, Seite 33 die Verteilung der Wertpapiere des aktuell ausgewählten Depots.

5.7 Performance-Simulation

Die Performance-Simulation gibt Ihnen die Möglichkeit, für Anlagevorschläge, Musterdepots, Benchmarks oder das Bestandsdepot des Kunden eine Analyse hinsichtlich einer möglichen zukünftigen Entwicklung zu starten.

Rechts oben sehen Sie alle Benchmarks, Musterdepots, gespeicherte Verteilungen und das Bestandsdepot. Es können mehrere Depots sowie Benchmarks auf einmal ausgewertet werden.

Die Rendite- und Risikowerte werden historisch ermittelt und bilden die Ausgangspunkte für die Simulation. Möchten Sie die Werte anpassen, so klicken Sie auf die Zahl. Damit wird diese bearbeitbar. Tragen Sie einen anderen Wert ein und bestätigen Sie mit Enter.

Geben Sie anschließend einen Betrachtungszeitraum an. Für die Simulation können Sie für sich seitwärts, fallend, oder steigend entwickelnde Märkte simulieren. Bei Seitwärts-Trends wird davon ausgegangen, dass die in der Vergangenheit erreichten Renditen und Risiken der obigen Tabelle auch im zukünftigen Betrachtungszeitraum erreicht werden.

Bei der Simulation der fallenden oder steigenden Märkte geben Sie an, um wie viel besser oder schlechter Sie die Entwicklung gegenüber dem Seitwärts-Trend erwarten.

Beispiel:
Die erwartete Rendite des ausgewählten Depots beträgt 5,5% p.a. Wird davon ausgegangen, dass sich das Depot bei fallenden Trends 10% schlechter entwickelt als die in der Tabelle eingegebene Rendite, so wird eine zukünftige Depotrendite von -4,5% erwartet. Dies ergibt sich aus: 5,5% – 10% = -4,5%

Die Berechnung funktioniert analog bei steigenden Märkten.

Haben Sie alle Einstellungen getroffen und die Depots ausgewählt, dann klicken Sie auf Simulation starten.

Die vertikale Achse zeigt die Wertentwicklung in %. Die horizontale Achse zeigt den Zeitverlauf. Die Länge der Achse wird durch den eingetragenen Betrachtungszeitraum gesteuert.

Unter dem Diagramm ist die Legende eingeblendet. Weiterhin wird hinter jedem Depot die Rendite per anno ausgewiesen. Diese bildet die durchschnittliche Jahresrendite aus 50.000 Simulationen ab.

Die hier dargestellten Wertentwicklungen sind mathematische Simulationen mit definierten Wahrscheinlichkeiten. Diese Simulationen stellen keine Garantie für die zukünftige Performance einer Wertpapieranlage dar, sondern dienen lediglich als Darstellungshilfe

6) Empfehlung

In der Empfehlung erhalten Sie eine Zusammenfassung, die Depotzusammensetzung und die resultierenden Transaktionen. Bei Bedarf können Sie das Beratungsergebnis auch nachjustieren.

6.1 Zusammenfassung

In dem Bereich Zusammenfassung erhalten Sie eine Übersicht über die Risiko- und Renditewerte des Bestandsdepots und des optimierten Depots.

Zudem erhalten Sie eine Übersicht über das eingesetzte Kapital. Dieses ergibt sich aus dem zusätzlichen Anlagekapital, welches Sie zu Beginn der Optimierung festlegen konnten, und dem freiwerdenden Kapital aus Verkäufen.

Auch erhalten Sie einen Überblick über den Optimierungserfolg bezogen auf das Risiko und die Rendite vor und nach Kosten.

6.2 Depotzusammensetzung

Im Bereich Depotzusammensetzung können Sie das Bestandsdepot mit dem optimierten Depot vergleichen.

Den Vergleich der Verteilungen können Sie entweder auf Wertpapierbasis, Kategoriebasis, Länderbasis, Währungsbasis, Branchenbasis, Risikoklassen und Anlagehorizont ziehen.

Die Darstellung des Diagramms auf Kategoriebasis erfolgt auf der Kategorie, die dem Wertpapier zugeordnet wurden, nicht auf Basis der Investitionen der einzelnen Wertpapiere.

6.3 Resultierende Transaktionen

In den Resultierenden Transaktionen werden Ihnen alle empfohlenen Transaktionen angezeigt.

Zu den Wertpapieren sehen Sie das Risiko, die Kategorie, den Investitionswert in Euro und die Stücke, die investiert werden sollen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich den Chart des Wertpapieres anzeigen zu lassen. Möchten Sie weitere Informationen zu dem Wertpapier erhalten, klicken Sie auf das Informations-Symbol.

6.4 Beratungsergebnis nachjustieren

Haben Sie Rendite und/oder Risiko des Kundendepots verbessert, dann teilen Sie Ihren Optimierungserfolg auf Facebook!

Zu den Wertpapieren sehen Sie das Risiko, die Kategorie, den Investitionswert in Euro und die Stücke, die investiert werden sollen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich den Chart des Wertpapieres anzeigen zu lassen. Möchten Sie weitere Informationen zu dem Wertpapier erhalten, klicken Sie auf das Informations-Symbol.

Sind Sie mit dem Beratungsergebnis nicht ganz zufrieden oder Kosten editieren möchten, können Sie das Beratungsergebnis nachjustieren.

Hier können Sie Anlagebeträge und Stückzahlen manuell verändern oder runden. Zudem können Sie die Kosten in EUR editieren, oder einen neuen Rabattfaktor für ausgewählte Wertpapiere setzen.

Auch können Sie das übrig gebliebene Kapital verteilen. Die Verteilung berücksichtigt die Stückelung, die Kosten und den Rabatt.

Sie sehen pro Wertpapier die Anzahl und den Wert vor und nach der Optimierung. Die Werte „Transaktion in Stück“ und „Transaktion ein EUR“ können Sie verändern, in dem Sie in das Feld klicken und eine neue Anzahl oder einen neuen Wert eintragen. Die Summe unterhalb der Tabelle wird automatisch aktualisiert.

Zum Runden der Werte wählen Sie bitte aus, ob Sie Stücke oder Summen runden möchten. Anschließend wählen Sie die Genauigkeit und die Wertpapiere aus, die Sie runden möchten und Klicken auf Runden.

Schalten Sie oberhalb der Tabelle zwischen Bruttowerten und Nettowerten hin und her. Das erlaubt Ihnen, die Transaktionen in brutto oder netto zu editieren und zu runden. Möchten Sie die Kosten für eine Transaktion bearbeiten, verändern Sie entweder die Kosten in EUR entsprechend. Oder Sie wählen die Wertpapiere aus, für die sie den Rabatt anpassen möchten, tragen diese in das entsprechende Feld ein und klicken Sie auf gewähren.

Ist am Ende der Optimierung Kapital übrig geblieben, so können Sie dieses automatisch über die Wertpapiere Verteilen. Klicken Sie hierfür auf Verteilen. Möchten Sie die Änderungen rückgängig machen, klicken Sie auf Zurücksetzen. Haben Sie die Verteilungen überprüft und bei Bedarf verändert, klicken Sie auf OK. Die Beratung ist mit diesem Schritt beendet.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass Sie durch den das Beratungsergebnis nachjustieren-Dialog die Originalempfehlung ändern.

7) Abschluss der Beratung

Zum Schluss können Sie das munio-Dossier drucken und das Beratungsergebnis überwachen.

7.1 munio Dossier

Um das munio-Dossier zu drucken, klicken Sie auf Drucken.

Hier geben Sie an, welchen Inhalt das Dossier haben soll. Haben Sie alle Einstellungen getroffen, klicken Sie auf Drucken. Das munio-Dossier wird Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung gestellt.

7.2 Überwachung

Das optimierte Depot kann überwacht werden, klicken Sie hierfür auf Überwachen. Die Einstellungen entnehmen Sie bitte aus dem Handbuch für Überwachungen.

8) Addon

Im Bereich Addon haben Sie zusätzliche Konfigurationsmöglichkeiten. Je nach Benutzer haben Sie hier andere Menüpunkte.

8.1 Beratung speichern / laden

Möchten Sie die Beratung noch nicht abschließen, aber den aktuellen Stand speichern, oder eine bereits gespeicherte Beratung laden, dann klicken Sie auf Beratung speichern/laden.

Um eine Beratung zu speichern, geben Sie einen Namen für die Beratung an und klicken Sie auf Speichern.

Mit bereits gespeicherten Beratungen haben Sie folgende Möglichkeiten:

• Beratung laden
• Beratung überschreiben
• Beratung löschen

Beratungen, die so gespeichert wurden, sind nur direkt aus munio aufrufbar. Beratungen werden zeitlich unbegrenzt gespeichert.

Folgende Daten werden gespeichert:

• Kundendaten
• Wertpapiere in der Optimierung
• vorgemerkte Verteilungen

Wird eine Beratung geladen, so werden die genannten Punkte wieder hergestellt. Der effiziente Rand wird neu berechnet. Dieser kann vom effizienten Rand bei der Speicherung abweichen, wenn starke Kursbewegungen vorliegen.

Vorgemerkte Verteilungen werden anhand des Risikos gespeichert und in den neu berechneten effizienten Rand übertragen. Dadurch kann die Empfehlung von der ursprünglichen Empfehlung abweichen.

Ändern Sie die Wertpapiere der Optimierung oder deren Restriktionen, ist es möglich, dass vorgemerkte Verteilungen nicht mehr hergestellt werden können. Dann erscheint eine Warnung.

Werden in dem Zeitraum zwischen Speicherung der Beratung und Wiederaufruf der Beratung Wertpapiere aus der Hausmeinung gelöscht, so können diese nicht mehr in die Hausmeinung geladen werden und es erscheint ein Hinweistext.

Werden in dem Zeitraum zwischen Speicherung der Beratung und Wiederaufruf der Beratung Wertpapiere aus dem Bestandsdepot gelöscht, so können diese nicht mehr in das Bestandsdepot geladen werden und es erscheint ebenfalls ein Hinweistext.

8.2 Verwaltung der Musterdepots

Im Bereich Verwaltung der Musterdepots legen Sie Musterdepots an oder verändern bestehende Musterdepots. Für ein neues Musterdepot klicken Sie auf Neues Musterdepot anlegen.

Vergeben Sie einen Namen für Ihr Musterdepot und klicken Sie auf Übernehmen. Ihr Musterdepot erscheint nun in der Liste. Zum Bearbeiten wählen Sie das Musterdepot aus und stellen in der rechten Liste die Wertpapiere und deren Verteilung ein. Sie können entweder die Wertpapiere einzeln eingeben oder als Liste. Möchten Sie eine Liste von Wertpapieren hinzufügen, klicken Sie auf Import.

Kopieren Sie die Wertpapierliste in das linke Feld und die prozentuale Verteilung in das rechte Feld. Klicken Sie anschließend auf Hinzufügen. Möchten Sie die Wertpapiere einzeln hinzufügen, klicken Sie auf Wertpapier hinzufügen. Über die Ihnen bereits bekannte Eingabemaske Suchen Sie Ihr Wertpapier.

Geben Sie den Anteil des Wertpapieres am Depot an und klicken Sie auf hinzufügen.

Achtung: Sie Summe der Wertpapieranteile muss 100 % ergeben.
Um die Musterdepots nutzen zu können, müssen Sie sich abmelden noch einmal anmelden.

8.3 Portfolioüberwachung

Die Funktionen und Einstellungen entnehmen Sie bitte aus dem Handbuch für Überwachungen.

8.4 Support

Benötigen Sie Hilfe bei munio, so können Sie uns eine Support E-Mail schicken. Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf Anfrage senden.

8.5 Informationen

Im Bereich Informationen finden Sie die aktuellen News über die Änderungen in munio.

9) Hilfe, FAQ

In jedem munio-Schritt gibt es eine Hilfe-Funktion.

Klicken Sie auf Hilfe, erhalten Sie dieses Handbuch.

Bei den FAQs finden Sie die häufig gestellten Fragen. Zudem enthalten die FAQ’s eine Liste aller von der DSER modellierten WKNs.

10) Erweiterte Funktionen

Starten Sie den Beratungsprozess munio aus dem Portfoliomanagementsystem munio.pm heraus, so erscheint Ihnen eine blaue Kopfleiste. In dieser Leiste können Sie die Beratung abbrechen oder einen aktuellen Zustand speichern.

Die Speichern-Funktion erlaubt es Ihnen, eine angefangene Beratung direkt in munio.pm wieder aufzunehmen. Klicken Sie hierfür auf Aktuellen Zustand speichern.

Geben Sie eine Bezeichnung für den Zustand ein, den Sie speichern möchten und klicken Sie auf Speichern. Möchten Sie einen weiteren Zustand speichern, klicken Sie noch einmal auf Aktuellen Zustand speichern.

Sie können entweder den bereits gespeicherten Zustand überschreiben oder einen neuen Eintrag anlegen. Am Ende der Beratung wird der letzte Zustand der Beratung automatisch abgespeichert.

Zurück in munio.pm sehen Sie in der Übersicht, im Bereich Angefangen, die Zustände, die Sie zuvor in der Beratung abgespeichert haben.

Durch einen Klick auf können Sie die Beratung am gespeicherten Zustand wieder aufnehmen.

In den persönlichen Empfehlungen sehen Sie ebenfalls dieses Symbol an den Beratungen. Das bedeutet, dass Sie den letzten Zustand dieser Beratung wieder aufrufen können. Der letzte Zustand wird beim Abschließen des Beratungsprozesses automatisch gespeichert. Weitere Informationen zum Thema Beratung wieder aufnehmen, erhalten Sie im Handbuch munio.pm.