FAQ Optimierungsansatz munio Wechselkurse

Home Hilfecenter FAQ Optimierungsansatz munio Wechselkurse

Einfluss von Wechselkursen auf die Visualisierungen in munio

Darstellungen auf EUR-Basis

In munio werden Chance-Risiko-Kennzahlen, Chartverläufe etc. auf EUR-Basis widergespiegelt.

Veränderungen in den Wechselkursen haben somit unmittelbaren Einfluss auf die Visualisierung bei allen Anlageklassen, z.B. bei

• Einlagen in Fremdwährungen,
• Investmentfonds auf Fremdwährungsbasis,
• Euro oder Fremdwährung denominierte Investmentfonds mit Fremdwährungen,
• Beteiligungen in Fremdwährungen,
• etc.

Dies muss bei der Auswertung und Erläuterung der Optimierungsergebnisse zwingend berücksichtigt werden.

Wechselkurs

Der Wechselkurs bezeichnet das Austauschverhältnis zweier Währungen zueinander. Dabei sind zwei unterschiedliche Notierungen gängig.

So gibt beispielsweise der Kurs des EUR gegenüber dem USD an, wie viele Dollar man für einen Euro erhält, – die so genannte Mengennotierung.

Die Preisnotierung ist der Kehrwert der Mengennotierung und hat damit die Einheit EUR/USD und sagt dementsprechend aus, wie viele EUR man für einen USD erhält. Synonym spricht man auch vom Devisenkurs.

Wechselkursunsicherheit

Als Wechselkursunsicherheit (auch Wechselkursrisiko) bezeichnet man in den Wirtschaftswissenschaften die aus der Unsicherheit über zukünftige Wechselkursentwicklungen entstehenden Risiken.

Die Unsicherheit bezüglich des Wechselkurses ist umso größer,

• je stärker die zu beobachtende Wechselkursvolatilität ist bzw.
• je weiter in der Zukunft die geplante Ausgabe in einer Fremdwährung liegt.

Auswirkungen

Wechselkursunsicherheiten können sowohl als Chance wie auch als Risiko aufgefasst werden. Einerseits ermöglichen sie Marktakteuren Zusatzgewinne, andererseits gefährden sie deren Rendite, wenn sich der Wechselkurs in eine ungünstige Richtung bewegt.

Der Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Mundell hält Wechselkursunsicherheit grundsätzlich für gefährlich:

„An unstable exchange rate means unstable financial markets, and a stable exchange rate means more stable financial markets“
(dt.: Ein instabiler Wechselkurs bedeutet instabile Finanzmärkte, eine stabiler Wechselkurs bedeutet stabilere Finanzmärkte.)

Auswirkungen von Fremdwährungen am Beispiel von Einlagen

munio ermöglicht z. B. die Darstellung von diversen Fremdwährungen wie USD, GBP, CHF, NOK, etc. im Konten-/Einlagenbereich über modellierte WKN.

Bei einem fest verzinsten Produkt, z. B. einem Sparbuch von 1,0%, werden :

• im Bereich Optimierung im Chance-Risiko-Diagramm alle Währungen mit einer historischen Rendite von 1% abgetragen, das Risikomaß Draw-Down stellt den Wertverlust im Währungsverhältnis auf EUR-Basis gegenüber der jeweiligen Referenzwährung dar,

• im Bereich Analyse im Chartverlauf eine Rendite von 1,0% unter Berücksichtigung der Wechselkursentwicklung auf EUR-Basis abgetragen.

Hinweise: Die modellierten Einlagen auf Fremdwährungen sind in den FAQ aufgelistet. Die Währung lässt sich aus dem Anzeigenamen und der modellierten WKN (z. B. DSUSxx, DSCHxx, DSGBxx) entnehmen.

Auswirkungen von Fremdwährungen am Beispiel von Investmentfonds

Für viele Investmentfonds werden Tranchen in verschiedenen Währungen und in EUR-abgesicherten Tranchen angeboten.

Dabei gilt es zu beachten, dass eine reine Denominierung eines Fremdwährungsfonds in EUR das Wechselkursrisiko nicht senkt. Es werden lediglich auf Tagesbasis die Fondswährung oder –währungen in EUR umgerechnet. Wenn ein Investmentfonds z.B. stark in USamerikanischen oder asiatischen Aktien investiert ist, ist damit ein entsprechendes Währungsrisiko verbunden – auch für die Euro-Tranche.

Auf der anderen Seite besteht kein Währungsrisiko, wenn ein Fonds im Euroland investiert ist, selbst wenn dieser von einer US-Gesellschaft aufgelegt wurde und in US-Dollar notiert. Aber selbst dann besteht ein indirektes Währungsrisiko: Sind nämlich in dem Investmentfonds Aktien von Unternehmen dabei, die in den Dollarraum exportieren, dann können auch die Kurse dieser Exportwerte fallen, wenn der Dollar fällt. Die Anlagemärkte sind also der bestimmende Faktor und nicht die Fondswährung.

Bei einem Investmentfonds, der die Wechselkursrisiken absichert (hedged) wird versucht über Devisengeschäfte Wechselkursschwankungen auszugleichen.

Hinweis: Die Währungschancen und Risiken sind den KIDs und anderen Produktinformationen zu entnehmen. Eine alleinige Denominierung auf EUR senkt ggf. nicht das Währungsrisiko. Häufig ist sich die Tranche dem Fondsnamen angehängt, z. B. xxx USD, xxx CHF, xxx EUR hedged.

Bei einem Investmentfonds, der bewusst in Fremdwährung investiert, hängt die Auswirkung von Wechselkursrisiken von den Währungen der Zielinvestments ab.

• Im Bereich Optimierung werden im Chance-Risiko-Diagramm Rendite und das Risikomaß Draw-Down auf EUR-Basis unter Berücksichtigung der Wechselkursentwicklung abgetragen,

• im Bereich Analyse im Chartverlauf die Wertentwicklung unter Berücksichtigung der Wechselkursentwicklung abgetragen.