FAQ Best Practices im Umgang mit Ordergrößen

Home Hilfecenter FAQ Best Practices im Umgang mit Ordergrößen

1) Best Practise im Umgang mit Ordergrößen

Im Rahmen der munio-Depotoptimierung kann es vorkommen, dass im Endergebnis viele kleine Positionen errechnet werden. In der Praxis ist es dem Kunden schwer zu vermitteln, dass er 20 und mehr Einzelpositionen kaufen soll. Auch der Aufwand, alle Positionen einzeln zu ordern, steht manchmal nicht im Verhältnis.

Was ist eine Losgröße?

Die Losgröße sagt aus, zu wieviel Prozent/mit wieviel Euro ein Wertpapier mindestens im optimierten Depot sein soll. Wird diese Schwelle bei der Optimierung unterschritten, fällt das Papier aus der Optimierung und die freiwerdenden Prozente/Euro werden auf die anderen Wertpapiere verteilt.

Umgang mit Ordergrößen

Um viele kleine Ordergrößen zu vermeiden werden die Losgrößen gesetzt. Aus der Praxis empfiehlt es sich, wie folgt vorzugehen:

• Der Kunde hat ein Anlagevolumen von mehr als 50.000 Euro, so stellt man die Losgröße in Prozent ein. Beliebte Einstellungen liegen zwischen 1 und 3 Prozent.

• Der Kunde hat ein Anlagevolumen zwischen 15.000 und 50.000 Euro, so stellt man die Losgröße in Euro ein. Beliebte Einstellungen liegen zwischen 1.000 und 3.000 Euro.
Die Minimumordergrößen entnehmen Sie bitte dem Depotbankenvergleich.

• Kunde hat ein Anlagevolumen unter 15.000 Euro, so ist es effizienter den Kunden in eine Vermögensverwaltung zu überführen. Auch vermögensverwaltende Fonds könnten hier eine Alternative sein.

Wie werden die Werte eingestellt?

1.) Schritt
Auf der Seite Kundendaten wird der Anlagebetrag im Feld Anlagebetrag erfasst.

2.) Schritt
Auf der Seite Anlagewusch werden unter dem Menüpunkt Restriktionen setzen die Losgrößen eingestellt.
3.) Schritt
Je größer der Anlagebetrag (über 50.000 Euro), desto besser ist es, die Losgröße in Prozent anzugeben. Beispielsweise ist bei einem Anlagebetrag von 100.000 Euro die kleinste Ordergröße 1.000 Euro (1 % von 100.000 Euro).

Bei Kleineren Anlagebeträgen ist es sinnvoller die Losgröße in Euro anzugeben.

Optimierung der Ordergröße

Im Rahmen der mathematischen Optimierung kann es in vorkommen, dass bei den Stückzahlen oder Empfehlungsbeträgen keine glatten Ergebnisse generiert werden.

Über die Einstellungen der Losgröße kann man zwar den Mindestanlagebetrag steuern, jedoch nicht die Beträge, die im Rahmen der Order sinnvoll wären.

Um die Stückzahl oder die Beträge zu runden klicken Sie bitte auf Anteile nachstellen.

Wollen Sie einzelne Werte verändern, so klicken Sie in die entsprechende Zelle und tragen den Gewünschten Betrag – Wert Neu – oder die gewünscht Stückzahl – Anzahl Neu – ein. Bitte den Eintrag mit ENTER Ihrer Tastatur bestätigen.

Wollen Sie mehrere Werte runden, dann klicken Sie in das Kästchen vor dem Wertpapiernamen.

Wollen Sie alle Werte runden, so klicken Sie in das Kästchen Wertpapiername oben links. Es werden alle Wertpapiere ausgewählt.

Wählen Sie aus, ob Sie Stückzahl (Anzahl) oder Betrag (Wert) runden wollen.

Wählen Sie nun mit welcher Genauigkeit Sie runden wollen.

Klicken Sie auf den Button Runden.
Es wird gerundet 1 = 1 Euro, 10 = 10 Euro, usw.

Achtung: Verkäufe werden selbstverständlich nicht gerundet. Haben Sie sich „verrundet“ so können Sie den alten Zustand, wie folgt wieder herstellen. „Zurücksetzen der Wertpapieranteile zum Ausgangszeitzustand. Zurücksetzen.“

Beachten Sie bitte, dass die Software stets abrundet.

Dadurch wird weniger angelegt, als ursprünglich gewünscht. Sie sehen hier wie viel Kapital durch das Abrunden nicht angelegt wird. Verteilen Sie bitte das frei gewordenen Kapital auf die gewünschten Werte, in dem Sie in das jeweilige Feld klicken und den Wert eintragen und mit Enter bestätigen.